Dienstag, 5. August 2014

8 Wochen Babyglück

Am Wochenende hatten wir wieder viel Besuch und zum ersten Mal auch wieder einen ganzen Nachmittag mit Essen, Spielen und Fernsehen mit zwei Freunden. Die Maus hat gerade da einen recht schweren Tag gehabt und so richtig toll hat es nicht geklappt, aber trotzdem war es schön, wieder etwas der alten "Normalität" zu haben. Und wenn erst die Koliken nach drei Monaten (hoffentlich) überstanden sind, dann wird auch vieles einfacher!
Außerdem denken wir, dass sie einen zweiten Wachstumsschub hat. Bei dem Treffen letzte Woche sagte eine andere Mutter, den Schub gäbe es in der 6. und 8. Woche, also würde es passen... Sie zeigt jedenfalls alle von uns identifizierten Zeichen: schlechtes und häufiges Trinken, Spucken und dass man sie nicht ohne Geschrei ablegen kann.
In der letzten Woche war ich zudem einige Male alleine unterwegs, während Papa zu Hause auf sie aufgepasst hat. Mal ein Arztbesuch oder zum Amt, das tat auch mal wieder gut, aber ich habe sie genauso gerne im Tragetuch bei mir und mache das mit ihr. Geht nur eben nicht immer. Und Papazeit ist natürlich auch schön.


Acht Wochen Baby sein
Lieblingsbeschäftigung: Auf dem Bauch liegend schon die Beine in alle Richtungen werfen. Wenn ich noch verstehen würde, dass ein Arm an den Körper gezogen werden muss, dann könnte ich mich auch drehen :-)
Lieblingsspiel(zeug): Mein neuer Spielbogen, unter dem ich jetzt öfter liege und bei dem ich das Spielzeug anschlagen kann. Sind zwar bisher nur Glückstreffer, aber dann klingelt ein Glöckchen oder alles wackelt - lustig!
Das ist neu: Der Spielbogen war ihr am Anfang noch etwas suspekt, aber schon an Tag zwei traf sie immer öfter die kleinen Spielelemente. Außerdem weint sie jetzt ab und zu auch mal aus Einsamkeit, dabei zieht sie einen wunderbar niedlichen Schmollmund!
Darauf bin ich stolz: Auf meinen Stiernacken ;-) Ich kann schon gaaaanz lange den Kopf hochhalten um mich umzusehen. Und am schönsten ist es danach, den Kopf einfach auf Papa oder Mama abzulegen und den Herzschlag zu hören.

In ein paar Monaten wird das ganz anders aussehen... So ein Zwerg.

Acht Wochen Mama sein
Neue Erkenntnisse: Momentan kann sie schreien wie sie will - mich stört es nicht. Zu gerne lege ich mich dann eben mit ihr hin und beruhige sie, bis sie einschläft.
Außerdem muss ich mir nach dem Umzug eine neue Frauenärztin suchen. Eine habe ich jetzt bereits besucht - das wird aber das erste und letzte Mal gewesen sein. Irgendwie wollte sie mir nur eine neue Pille andrehen und meine Fragen hat sie kaum berücksichtigt. Man fühlte sich wie auf einer Verkaufsveranstaltung... Ätzend. Aber ich suche einfach weiter.
Dafür fehlt die Zeit: Bloggen. Ich hätte tatsächlich auch mal ein, zwei Sachen die ich noch nicht festgehalten habe, aber gerade ist echt nur Zeit um bei anderen zu lesen (wunderbare Beschäftigung beim nächtlichen Stillen).
Schreckmoment: Der Papa beugt sich mit dem Baby im Tragetuch vor - ihr Kopf wird vom Tuch kaum gestützt und fällt richtig zurück. Als er sich sofort wieder zurücklegt, fällt der Kopf auch wieder nach vorn - das Baby schläft weiter.

So liegt sie jetzt auch total gerne auf uns und schaut rum.

Der glücklichste Moment: Wie sie uns immer wieder anstrahlt und zu kommunizieren versucht. Außerdem waren wir letzte Woche mit einem Freund im Park und sie hat sich tatsächlich eine dreiviertel Stunde lang ganz toll gehabt. Dann kamen wieder Bauchschmerzen und wir sind gegangen. Aber wenigstens haben wir das gute Wetter ein bisschen genutzt und sind dann auch einen Teil der Tram-Strecke gelaufen.
Nächte/Schlaf: Sehr gut. Teilweise lagen sechs bis sieben Stunden zwischen zwei Stillmahlzeiten in der Nacht. Nur seit der Nacht zum Montag trinkt sie dank Schub wieder schlechter und dafür öfter. Aber da müssen wir durch.
Darauf freuen wir uns: Am Wochenende geben Freunde von uns einen Geburtstagsbrunch (extra tagsüber, damit wir dabei sein können, wie lieb!). Zwar brauchen wir bis dahin (Berlin Ost -> Potsdam) eine Stunde oder mehr, aber das wird die Kleine hoffentlich bloß einschläfern und nicht stressen.
Das macht Mama glücklich: Das zahnlose Lächeln. Dass wir unsere Freunde wieder häufiger sehen langsam. Und die Hoffnung, dass die Koliken in spätestens einem Monat vorüber sind.



Im Original stammt diese Idee von Svenja und wird auf diversen anderen Blogs ebenfalls geführt.
So findet ihr mehr Glücksmomente unter anderem bei SonnenblumeLuminiMiss ShivaAnny von Klaras WeltMaladudesignChaos & QueenMama RaupeEin Leben mit dirKullerkindBunter SchmetterlingsgartenPunkelmunkel und Junebugs Creativity.
Ihr macht auch mit? Gerne füge ich auch euch hinzu :)

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Uuups, damit meinte ich natürlich nach dem letzten Umzug (wir sind im Februar von Berlins Westen in Richtung Osten gezogen) - blöd ausgedrückt von mir. Ich habe bis zur Geburt meine alte Frauenärztin behalten, aber eine Stunde weg ist mir jetzt mit Kind echt zu viel. =)

      Löschen